Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Ein paar Fragen (von der Geige zur Diskantgambe)
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Ein paar Fragen (von der Geige zur Diskantgambe)

Ein paar Fragen (von der Geige zur Diskantgambe) 5 Jahre, 9 Monate her #102

Hallo zusammen,
ich bin vor wenigen Tagen auf die Gambe gestoßen und sehr begeistert von dieser Instrumentenfamilie. Seitdem spiele ich mit dem Gedanken, Diskantgambe zu lernen. Kurz zu meiner musikalischen Vergangenheit: Mit 6 Jahren habe ich angefangen, Geigenunterricht zu nehmen, wurde dann irgendwann auf Bratsche umgeschult und habe mit 17 (bin jetzt 30) auf Grund von Faulheit und dem daraus resultierenden Nicht-Fortschritt vollständig aufgehört, eines dieser Instrumente aktiv zu spielen. Seitdem bin ich musikalisch nur noch komponierend und produzierend tätig . Da hinter meinem Interesse an der Gambe weder Zwang noch sonstiger Fremdeinfluss stehen, sehe ich schon mal eine ganz gute Basis für mein Vorhaben. Nun zu meinen Fragen:

1. Wie leicht oder schwer fällt der Umstieg von der Geige auf die Diskantgambe? Ist die Irritation durch die andere Stimmung groß?
2. Unterscheiden sich Geige und Gambe grundsätzlich im Schwierigkeitsgrad?
3. Es gibt ja so einige deutsche Gambenbauer. Gibt es hierbei besondere Empfehlungen bzw. Nicht-Empfehlungen?
4. Nur wenige Gambenbauer nennen Preise. Auf einer Homepage waren einige Diskantgamben zwischen 1600 und 1900 Euro gelistet. Sind das generell realistische Preise für brauchbare Instrumente oder liegen andere Bauer deutlich darüber?

Vielen Dank schon mal im Voraus

Aw: Ein paar Fragen (von der Geige zur Diskantgambe) 5 Jahre, 8 Monate her #103

  • ingmar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 20
Zu 1. und 2. kann ich etwas sagen:
1.: Das größere Problem ist wahrscheinlich die unerwartete Terz in der Mitte.
2.: Allgemein, d.h. im Consort, wird die Diskantgambe nur selten über den Bereich de sieben Bünde hinaus gespielt. Du wirst - auch wegen der Bünde - wesentlich weniger mit schwierigen Lagenwechseln konfrontiert sein.

Gruß,
ingmar

Aw: Ein paar Fragen (von der Geige zur Diskantgambe) 5 Jahre, 8 Monate her #104

Vielen Dank für die Antwort. Ich habe noch eine Frage zur Notation: Noten für Diskantgambe verwenden doch grundsätzlich den Violinschlüssel, richtig? Wie sieht es diesbezüglich mit der Lehrliteratur aus? Enthalten allgemeine Gambenschulen (z. B. Duftschmid) auch Noten mit Violinschlüssel oder richtet sich diese Literatur eher an die anderen Bauformen der Gambe?

Aw: Ein paar Fragen (von der Geige zur Diskantgambe) 5 Jahre, 8 Monate her #105

  • ingmar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 20
Die Diskantgambe wird im Violinschlüssel notiert - jedenfalls in heutigen Ausgaben. Oder andersrum: Etwas anderes als Violinschlüssel wird niemand von dir erwarten.

Die Schulen richten sich meines Wissens praktisch ausnahmslos an die Bassgambe. 95 Prozent der Gambisten fangen halt damit an. Ist aber ja nicht schwer umzuschreiben, oder?

Gruß,
--ingmar

Aw: Ein paar Fragen (von der Geige zur Diskantgambe) 5 Jahre, 6 Monate her #109

Mit etwas Verspätung vielen Dank für die Antwort. Ich bin mit dem Gambenkauf immer noch nicht weiter. Dafür sammeln sich immer mehr Fragen . Vor kurzem bin ich auf die Fideln (nicht die mittelalterlichen Fiedeln) gestoßen, die ja scheinbar eine vereinfachte "Wiederfindung" der Gambenfamilie aus der Nachkriegszeit sind. Ich meine beispielsweise diese hier: www.gambenbau.de/die-fidel.html

Hat jemand Erfahrungen mit solchen Instrumenten gesammelt? Unterscheidet sich der Klang deutlich von dem einer echten Gambe?

Aw: Ein paar Fragen (von der Geige zur Diskantgambe) 5 Jahre, 6 Monate her #110

  • ingmar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 20
Ich denke, in einem Forum kann man sich durchaus über dergleichen Erfahrungen austauschen, die Antworten bleiben aber immer sehr subjektiv und vage, wenn nicht nichtssagend, weil doch ohne Kontext. Wenn dir hier jemand antwortet, bleibt doch ziemlich offen, was denn das nun für ein Instrument und was für ein Spieler waren, die da aufeinandertrafen. Und was für ein Bogen.

Ich denke, du solltest nicht lang fackeln und dir nu langsam einen Lehrer suchen. Viele Gambisten haben mehrere Instrumente und würden dir eins für eine gewisse Zeit leihen, oder sie haben sonst eine Idee, wo man eins hernehmen kann - und sei es halt erstmal eine Altgambe. Und bei einem Kauf wird dich dein Lehrer mit seiner fundierten Meinung unterstützen.

Gruß,
--ingmar
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.11 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok